Organisationsberatung im Sozial- und Gesundheitswesen

Ich unterstütze Sie bei Organisationsthemen. Dazu gehören Aufbau- und Ablauforganisation, Prozessoptimierung, Qualitätsmanagement und Umstrukturierungen sowie praktische Umsetzungshilfen bei administrativen Fragestellungen.

Organisatorische Beratungen abzuhalten und unternehmerische Entscheidungen auf der Chef-Etage zu treffen, ist das Eine. Diese Entscheidungen im Betrieb umzusetzen, das Andere. Viele Inhaber oder Führungskräfte müssen so erleben, dass ihre Ideen, so gut sie auch sein mögen, im Sande verlaufen.

Verantwortlich dafür sind meist Strukturen im Unternehmen, die die Umsetzung von Entscheidungen eher behindern als fördern: Unklare Zuständigkeiten und Verantwortungsbereiche, unzureichende Kommunikation zwischen Hierarchieebenen, keine Zielvereinbarungen mit Mitarbeiter*innen… und nicht zuletzt Entscheidungsprozesse, die im Ergebnis eher Probleme schaffen als lösen.

Eine ungenügende Organisation gehört zu den häufigsten Erfolgshindernissen junger bzw. sehr schnell wachsender Unternehmen. Doch das wird oft unterschätzt. Die Folgen: betriebliche Prozesse geraten ins Stocken, die gewünschten Qualitätsziele werden nicht erreicht, die Wettbewerbsfähigkeit lässt nach.

Organisationskonzepte für Sozial- oder Gesundheitsunternehmen kann man nicht “von der Stange” kaufen. Sie sollten individuell nach Größe, Patienten-/Klienten-/Kundenkreis, Leistungsangebot und Unternehmenskultur erstellt und begleitet werden. Auch gilt zu beachten, dass weder eine Über- noch eine Unterorganisation eingeführt wird.

Organisationskonzepte müssen passgenau entwickelt werden und praxistauglich sein. Ein schlankes und gelebtes Qualitätsmanagement dient als beste Grundlage für reibungslose Abläufe.

Häufige Kundenanfragen

  • Erarbeitung Strategischer Unternehmensziele
  • Entwicklung von Unternehmensvision, – mission, -philosophie, -werten und Leitbild
  • Ableitung operativer Unternehmensziele (Bereiche: Leistung/Kooperationen, Kunden, Personal, Organisation und QM, Finanzen)
  • Entwicklung einer Aufbau- und Ablauforganisation, betriebliche Prozesse
  • Change-Management
  • Fachliche Positionierung von Führungskräften
  • Gelebtes Qualitätsmanagement, entsprechend dem QM-System der Kunden z. B. QEP® (Qualität und Entwicklung in Praxen – Qualitätsmanagement für die ambulante Gesundheitsversorgung der Kassenärztlichen Vereinigungen)
  • Informationsmanagement
  • Projektmanagement

Ich freue mich, wenn Sie dies weitersagen: